Klaus Peter Vollmann

Laden...

Claudius von Stolzmann

Claudius von Stolzmann: Sommer, Sonne, Schuldenmeer

Rasanter Wortwitz. Kapriziöse Handlung. Kein Happy End. In einem längst vergilbten Italien lässt Carlo Goldoni mondäne Lebemenschen auf Urlaub fahren, obwohl fast alle pleite sind. Claudius von Stolzmann zieht in „Trilogie der Sommerfrische“ alle Register seiner komödiantischen Kunst.

Adi Hanan

Berühren. Verführen. Erforschen. Befreien.

Wo andere Bagger sehen, sieht sie Kreaturen. Alltägliche Phantasmen dienen Tänzerin Adi Hanan als Triebkraft ihrer zweiten Karriere. Mit der Choreographie „Eden“ exploriert sie nun die Sexualität von Adam und Eva. Biblische Sinnlichkeit in der Volksoper.

Freitag der Dreizehnte

Im Reaktor: Ein Fest für Arnold Schönberg

Der multitalentierte Komponist und Schöpfer der Zwölftonmusik wird anlässlich seines 150. Geburtstags mit einem besonderen Abend geehrt. Christine Schäfer und Magdalena Anna Hofmann bilden in „Freitag, der Dreizehnte“ ein unkonventionell perfektes Duo.

Charles Aznavour

Kultur in Zahlen: Charles Aznavour

Geboren als Shahnourh Vaghinag Aznavourian in Paris, erlangte der französisch-armenische Sänger, Texter, Komponist und Filmschauspieler in sieben Karriere-Jahrzehnten Weltruhm. Am 22. Mai wäre er 100 Jahre alt geworden.

Stefan Herheim

Wien, Wien, nur du allein ...

... sollst stets die Stadt der Vielfalt sein. Intendant Stefan Herheim setzt in der Wiedereröffnungssaison des Theaters an der Wien neben Klassikern auf zeitgenössische Aspekte. Auf dem Spielplan stehen sowohl „Idomeneo“ und „Norma“ als auch eine True-Crime-Oper, ein aufrüttelndes Musical, eine verdrängte Strauss-Operette, Kafkas „Der Prozess“ und viele Entdeckungen mehr.

Das Phantom der Oper

„Das Phantom der Oper“: Ein Erlebnis für alle

Die Vereinigten Bühnen Wien agieren als Vorreiter in Sachen Inklusion und bieten am 14. Juli zum ersten Mal eine „relaxed performance“ an. Ziel ist es, Menschen mit besonderen Bedürfnissen einen unvergesslichen Musical-Abend zu bescheren.

Theater in der Josefstadt

Theatermagier, Idealist, Unternehmer

Vor 100 Jahren eröffnete Max Reinhardt das neu gestaltete Theater in der Josefstadt. Er prägte das 1788 gegründete Haus nicht nur äußerlich, sondern auch in seiner Philosophie. Bis heute ein Markenzeichen: der Ensemblegeist.

Raphael Kovarik

Raphael Kovarik: Direktor in der Kasperlkiste

Obwohl erst 24 Jahre alt, zählt der Puppenspieler bereits zu den erfahrenen Routiniers seines Genres. Mit der Kasperlkiste leitet er sein eigenes Theater und lädt am 21. April zur „Geburtstagsüberraschung“ ins Vindobona.

Lotte de Beer

Ein vom Aussterben bedrohter Zugvogel

Lotte de Beer bringt Puccinis selten gespielte Oper „La rondine“ auf die Bühne. Ein Gespräch über die Relevanz von Humor, das Lachen im Kampf gegen Nihilismus, kreativen Familiensinn im Ensemble und die Notwendigkeit, selber Regie zu führen.

Hamed und Sherifa

Hamed und Sherifa: Unbeschreiblich weiblich

Was ist ein Mann? Was ist eine Frau? Die Geschlechtergrenzen werden in Zad Moultakas Familienoper „Hamed und Sherifa“ ebenso lustvoll wie scharfsinnig überschritten. Alle Rollen – auch Prinzessin und Mutter – übernehmen ziemlich maskuline Sänger.