Karin Drechsel

Tiefbegabt und hochsensibel

Dem einen fallen ständig Sachen aus dem Kopf, der andere kann das Haus nicht ohne Helm verlassen. Karin Drechsel inszeniert den Kinder-Kult-Krimi „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ als vitales Empowerment-Abenteuer.
Willemijn Verkaik

Toxische Liebe

Rätselhaft und intrigant. Als unnahbare Mrs. Danvers spielt Willemijn Verkaik das Bad Girl im Musical „Rebecca“. Für die Niederländerin, die schon am Broadway und im West End auf der Bühne stand, ist Wien eine Offenbarung.
Martin Niedermair

Anmut trifft Juckpulver

Singspiel. Komödie. Drama. Martin Niedermair ist ein Mann für alle Fälle. Er nimmt sich selbst nicht wichtig, seinen ­Beruf jedoch sehr ernst: von Bühnenpartnern gerühmt, von Kritikern geschätzt, vom Publikum gefeiert.

Oper

Constantin Müller, Marlene Janschütz und Lukas Lemcke

„Wie endbescheuert ist das denn?“

Ein Satz aus dem Millionen-Buchbestseller „Tschick“. Jetzt kommt der Kultroman als Oper auf die große Bühne. Singen werden Absolventen der Opernschule der Wiener Staatsoper. Wir waren bei den Proben dabei. Unser Fazit: Von bescheuert keine Spur.
Anett Fritsch

Ihr Geheimnis gegen die Gewohnheit

Was tun gegen die Monotonie des Serien-Singens? Und gibt es diese Angst vor dem ersten gesungenen Ton? Anett Fritsch hat gerade mehrere Rollendebüts glanzvoll bestanden – darunter die Mimì an der Volksoper. Wir haben die Sopranistin getroffen.

Lesen Sie alle Beiträge zum Thema Oper

Magazin-Cover
BÜHNE-Abo

10 Ausgaben jährlich nur
€ 44,90

Hier bestellen

Theater

„Wie es euch gefällt“ Hauptdarsteller Christoph Luser und Nina Siewert

Selbsterfindungstrip

Shakespeares „Wie es euch gefällt“ ist eine Komödie über Spielfreude und Spieltrieb – und die Möglichkeit, sich außerhalb bestehender Normen auf die Suche nach sich selbst zu machen. Ein kluges Stück über den Zauber des Theaters, sind sich Nina Siewert und Christoph Luser einig.
Susa Meyer und Michael Dangl

Ein ganz banaler Widerstand

Sie verteilen Postkarten, um Hitler zu stürzen. Susa Meyer und Michael Dangl spielen in Franz Wittenbrinks „Jeder stirbt für sich allein“ ein Ehepaar in der Totalopposition. Die Musik schürt dabei Emotionen – und durchdringt die Kraft des Stoffs.
Rieke Süßkow

Zwei mal zwei macht fünf

Rieke Süßkow inszeniert Peter Handkes „­Zwiegespräch“ mit fünf Spieler*innen und als Dialog zwischen den Generationen. Die Arbeit daran war für die Regisseurin auch ein Zwiegespräch mit dem Autor.

Lesen Sie alle Beiträge zum Thema Theater

Musical

Lesen Sie alle Beiträge zum Thema Musical

Tanz

Proben zu Dornröschen

Glorioses Erwachen

Das Ballett „Dornröschen“ strahlt seit 1890 am Firmament des ­Tanzes. Nun nimmt sich Martin Schläpfer, ­Direktor des Wiener Staatsballetts, des Klassikers an. Im Stile des Regietheaters stellt er die Figuren in den Mittelpunkt, hinterfragt deren Beweggründe und ­entwickelt die Charaktere weiter. Eine sinnliche Erfahrung.

Lesen Sie alle Beiträge zum Thema Tanz