Theater

Laden...

Til Schindler
Volkstheater

Til Schindler: Unterwegs mit Elektra

Nach einem intensiven Filmprojekt geht es für Til Schindler nun mit dem Volkstheater in den Bezirken auf große Wien-Tour. Auch künftig möchte der Schauspieler weder auf die Theaterbühne noch auf Dreharbeiten verzichten. Warum das so ist und was das alles mit Ingwertee zu tun hat, hat uns der gebürtige Münchner im Interview erzählt.

Luk Perceval
Volkstheater Wien

Viele Wege führen nach Rom

Welchen er letztendlich nehmen möchte, lotet der belgische Theatermacher Luk Perceval gerade gemeinsam mit seinem Ensemble und der Autorin Julia Jost aus. Fix ist: Ungewissheit kann gewiss unangenehm sein, ist für sein Theater aber unerlässlich.

Zentralfriedhof
Burgtheater

Es lebe der Zentralfriedhof

Mit kindlicher Neugier und unbändiger Lust an der Themenverfehlung begeben sich Herbert Fritsch und sein Ensemble nun auf den Wiener Zentralfriedhof. Viel wissen wir noch nicht, doch eines trauen wir uns bereits zu sagen: Nie wurden die Toten lebendiger inszeniert.

Raphael Kovarik
Vindobona

Raphael Kovarik: Direktor in der Kasperlkiste

Obwohl erst 24 Jahre alt, zählt der Puppenspieler bereits zu den erfahrenen Routiniers seines Genres. Mit der Kasperlkiste leitet er sein eigenes Theater und lädt am 21. April zur „Geburtstagsüberraschung“ ins Vindobona.

Das Licht der Welt
Burgtheater

Gemeinsam für mehr Lichtblicke

Maximilian Pellert inszeniert Raphaela Bardutzkys Klima-Stück „Das Licht der Welt“ mit jungen Laienschauspielerinnen und -schauspielern des Studioensembles – und lässt damit diese Generation für sich selbst sprechen. Am 13. April ist Premiere im Vestibül.

Nico Dorigatti
Theater in der Josefstadt

Nico Dorigatti: In der Naturgewalt Becketts

Im Wechselbad der Gefühle zwischen dem Ende seines Schauspielstudiums und auf der Bühne in der vielgelobten Inszenierung „Warten auf Godot“ im Theater in der Josefstadt – der junge Schauspieler Nico Dorigatti schafft den Spagat. Über die Herausforderungen seiner Rolle „Lucky“ und die Zusammenarbeit mit Regisseur Claus Peymann.

Erbe Hamakom
Hamakom

Das wilde „Erbe“ der Dorothea Zeemann

Mehrere Jahrzehnte lang schlummerte Dorothea Zeemanns Theatertext „Erbe“ im Archiv der Nationalbibliothek. Im Hamakom erweckt ihn Ingrid Lang nun zum Leben. Und im Laufe der Proben stellte sich heraus: So viel Staub ist da gar nicht, der weggepustet werden muss. Zeemanns Text ist hochaktuell, wild und vielschichtig.