Eminem in Zahlen

Marshall Bruce Mathers III ist ein Mann der Superlative. Der kontroversielle „King of Hip-Hop“ schöpft kreative Kraft aus seinem turbulenten Privatleben, was ihm oft heftige Kritik einbrachte. Am 17. Oktober wird er 50.

2 Initialen

bilden seinen Künstlernamen. „M“ für Marshall und „M“ für Mathers – ein wenig schlampig ausgesprochen: Eminem.

250 Stück

seines 1996 erschienenen Debütalbums „Infinite“ wurden verkauft. Ein Jahr später nahm ihn Produzent Dr. Dre unter Vertrag.

1999

erschien das Album „The Slim Shady LP“ und machte ihn zum Star. In den USA gab es dafür fünf Platin-Auszeichnungen.

352 Millionen

Tonträger verkaufte er in seiner bisherigen Karriere und ist somit einer der erfolgreichsten Musiker aller Zeiten.

10 Millionen Dollar

Schmerzensgeld verlangten seine Mutter Deborah und seine Ex-Frau Kim, mit der er zweimal verheiratet war, wegen übler Nachrede in seinen Texten von ihm. Beide Klagen scheiterten.

5 Tage

lag er als Zehnjähriger nach der Prügelattacke eines Mitschülers im Koma. Als Kind wurde er oft Opfer von Mobbing.

700 Ziegelsteine

des Hauses, in dem er aufgewachsen war, sicherte er sich bei dessen Abbruch. Das Haus ist auch auf zwei LP-Covers abgebildet.

8 Mile

heißt der biografisch gefärbte Film, der ihm als Schauspieler zahlreiche Preise einbrachte. Er spielte auch in mehreren TV-Serien Episodenrollen.

1 Oscar

für den Song „Lose Yourself“ und 15 Grammy-Awards, davon sechs für das beste Rap-Album, gehen auf sein Konto.

10,999 Silben

pro Sekunde rappt Eminem im Track „Godzilla“ – das sind 229 Wörter in einer halben Minute. Damit zählt er zu den Allerschnellsten der Welt.

Magazin-Cover
BÜHNE-Abo

10 Ausgaben jährlich nur
€ 44,90

Hier bestellen