Ava Gardner in Zahlen

Sie galt als eine der schönsten Frauen ihrer Zeit und wurde in der Rolle einer Femme fatale zum Weltstar. Die von privaten Krisen und Alkoholsucht Gezeichnete starb mit nur 67 Jahren. Am 24. Dezember jährt sich ihr Geburtstag zum 100. Mal.

70 Filme

drehte sie für Kino und TV, darunter Klassiker wie „Rächer der Unterwelt“, „Schnee am Kilimandscharo“, „Mogambo“ (für den sie eine Oscar-Nominierung erhielt), „Die Nacht des Leguan“ und „Die barfüßige Gräfin“.

6 Schauspielerinnen

– darunter Marcia Gay Harden und Kate Beckinsale – spielten Ava Gardner in Biopics und TV-Filmen. Zuletzt Debi Mazar 2018 in der spanischen TV-Serie „Arde Madrid“.

25

Auf diesen Platz reihte sie das American Film Institute in seiner Liste der größten weiblichen Filmstars.

1986

drehte sie ihren letzten Film, „Harem“. Sie spielte an der Seite von Omar Sharif, mit dem sie 1968 bereits in „Mayerling“ aufgetreten war, eine Nebenrolle.

3 Mal

war sie verheiratet. Ihre erste Ehe mit Mickey Rooney und ihre zweite mit dem Musiker Artie Shaw hielten jeweils ein Jahr. Die dritte Ehe mit Frank Sinatra dauerte sechs Jahre. „Meine Ehen scheiterten, weil ich immer zu sehr geliebt habe, aber nie besonders klug dabei war.“

1953

zog sie nach Spanien, während des Franco-Regimes, wo sie in Madrid eine tiefe Freundschaft mit Ernest Hemingway verband. 1968 übersiedelte sie nach London.

6 Jahre

nach ihrem Tod eröffnete in Smithfield, North Carolina, ihrer Heimatstadt, das „Ava Gardner Museum“ mit einer umfangreichen Sammlung aus ihrem Berufs- und Privatleben.

1 Likörflasche

zerschlug sie während eines Streits auf Frank Sinatras Kopf. Sie litt viele Jahre unter Alkoholsucht und war Kettenraucherin. „Ganz gleich, welche Anstrengungen ich unternehme, um mich selbst zu zerstören: Ich überlebe sie.“

Magazin-Cover
BÜHNE-Abo

10 Ausgaben jährlich nur
€ 44,90

Hier bestellen