8 Fakten über Elizabeth Taylor

Einst als schönste Frau der Welt gefeiert und für ihre schauspielerischen Leistungen mit zwei „Oscars“ ausgezeichnet, wäre die auch als AIDS- Aktivistin bekannte Britin am 27. Februar 90 Jahre alt geworden.
  • 10 Jahre

war sie alt, als sie mit dem Lassie-Film „Heimweh“ ihren Durchbruch hatte. Der große Erfolg brachte ihr einen siebenjährigen MGM-Vertrag ein. Das Filmstudio übernahm auch ihre Schulbildung.

  • 14 Millionen

Dollar spielte „Giganten“ 1956 mit James Dean und Rock Hudson gedreht, ein und wurde damit Taylors erster Kassenschlager, der ihr zudem den Ruf einer ernsthaften Schauspielerin einbrachte.

  • 1962

verliebte sie sich beim Dreh von „Cleopatra“ in Richard Burton. Da beide noch verheiratet waren, erzürnte die Beziehung sogar den Papst. Taylor erhielt für die Titelrolle eine Million Dollar und war zudem an dem Einnahmen beteiligt.

  • 8 Ehen

festigten Ihren Ruf Femme Fatale. Ihre erste Ehe mit Conrad Hilton hielt neun Monate, Ihren beiden Ehen mit Richard Burton insgesamt 11 Jahre. Ihren achten und letzten Gatten Larry Fortensky lernte sie in der Entzugsklinik kennen.

  • 1985

war sie weltweit die erste Prominente, die sich für Betroffene von HIV/AIDS einsetzte. 1991 gründete sie ihre eigene Elisabeth Taylor, AIDS Foundation, die bis heute Charitys veranstaltet.

  • 2 Mal

wurde sie mit dem Oscar für die beste weibliche Hauptrolle ausgezeichnet: 1961 für „Telefon Butterfield 8“ uns 1967 für „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“.

  • 15 Minuten

zu spät kam die Taylor zu spät zu ihrer eigenen Beerdigung. Dass ihr Sarg unpünktlich am Friedhof ankommen sollte, hatte sie selbst testamentarisch verfügt.

  • 116 Millionen

Dollar brachte die Versteigerung ihrer Juwelen nur neun Monate nach ihrem Tod bei Christie’s ein. Darunter ein Diamant mit über 33 Karat, den ihr Richard Burton geschenkt hatte.