Von Rigoletto bis Aida: Die Wiener Staatsoper streamt Verdi

Opern-Balsam für die Seele: Die Wiener Staatsoper setzt in dieser Woche den Verdi-Schwerpunkt fort. Ein Highlight ist die Inszenierung von „La Traviata".

von Julia Schilly, 15. März 2021

Von Rigoletto bis Aida: Die Wiener Staatsoper streamt Verdi
Pretty Yende brilliert als Violetta in Giuseppe Verdis „La Traviata" in der Wiener Staatsoper. Foto: Wiener Staatsoper/Michael Pöhn

Auf play.wiener-staatsoper.at führt die Wiener Staatsoper in der anstehenden Streaming-Woche den Verdi-Schwerpunkt fort. Am Dienstag ist eine Inszenierung von Evelino Pidò von „Rigoletto“ aus 2016 zu sehen. Zu hören sind Carlos Álvarez, Juan Diego Flórez und Olga Peretyatko.

La Traviata mit Pretty Yende

Am Donnerstag folgt „Otello“ aus 2018 u. a. mit Roberto Alagna, Aleksandra Kurzak, Dalibor Jenis und Graeme Jenkins am Dirigentenpult. Ein Highlight der diesjährigen Spielzeit ist die erst kürzlich aufgezeichnete Premierenproduktion von „La Traviata“ in der Inszenierung von Simon Stone. Sie ist am Samstag zu sehen. Als „Violetta“ ist die wunderbare Pretty Yende zu hören – sie zierte im Februar das Cover der BÜHNE. An ihrer Seite singen Juan Diego Flórez und Igor Golovatenko unter Giacomo Sagripanti.

Falstaff unter Zubin Mehta

Weiters steht am Sonntag eine Falstaff-Aufführung aus dem Jahr 2016 unter Zubin Mehta auf den Programm. Zu hören sind Ambrogio Maestri, Ludovic Tézier, Paolo Fanale und Hila Fahima auf dem Programm. Am Montag setzt „Aida“ unter Marco Armiliato und u. a. mit Elena Guseva, Gregory Kunde und Ekaterina Gubanova (22. März) einen vorläufigen Schlusspunkt der Giuseppe Verdi-Festspiele.

Wiener Staatsballett würdigt Rudolf Nurejew

Der Ausnahmekünstler Rudolf Nurejew hätte am 17. März seinen 83. Geburtstag gefeiert. Mit Schwanensee und Raymonda würdigt das Wiener Staatsballett den großen Tänzer.

Alle angeführten Streams sind in Österreich wie auch international kostenlos auf der Webseite play.wiener-staatsoper.at verfügbar. Beginn ist jeweils um 19.00 Uhr, die Übertragungen sind 24 Stunden lang abzurufen.

Preisverdächtig: Opern live aus der Wiener Staatsoper ins Fernsehen

Und noch ein Hinweis für alle Opernfans. Das in den letzten Monaten so erfolgreiche Format „Wir spielen für Österreich“ ist in der Kategorie „Lockdown-Format/Umsetzung“ für die ROMY, den österreichischen Fernsehpreis, nominiert. Es wurde von Staatsoper und ORF III gemeinsam entwickelt und umgesetzt. Das Voting hat schon begonnen. Bis 5. April kann hier abgestimmt werden.

Das Programm bis einschließlich 22. März 2021

Dienstag, 16. März 2021, 19.00 Uhr
Giuseppe Verdi
RIGOLETTO (Vorstellung vom 28. Jänner 2016)
Melodramma in drei Akten
Musikalische Leitung: Evelino Pidò
Inszenierung: Pierre Audi
Mit u.a.: Carlos Álvarez, Juan Diego Flórez, Olga Peretyatko, Ain Anger, Nadia Krasteva

Mittwoch, 17. März 2021, 19.00 Uhr – BALLETT
Piotr I. Tschaikowski
SCHWANENSEE (Vorstellung vom 16. März 2014)
Musikalische Leitung: Alexander Ingram
Choreografie: Rudolf Nurejew
Mit u.a. Olga Esina, Vladimir Shishov, Eno Peci, SolistInnen und Corps de ballet des Wiener Staatsballetts

Donnerstag, 18. März 2021, 19.00 Uhr
Giuseppe Verdi
OTELLO (Vorstellung vom 18. März 2018)
Dramma lirico in vier Akten
Musikalische Leitung: Graeme Jenkins
Inszenierung: Christine Mielitz
Mit u.a.: Roberto Alagna, Aleksandra Kurzak, Dalibor Jenis, Antonio Poli

Freitag, 19. März 2021, 19.00 Uhr – BALLETT
Alexander Glasunow
RAYMONDA (Vorstellung vom 13. März 2018)
Musikalische Leitung: Kevin Rhodes
Choreografie: Rudolf Nurejew
Mit u.a. Olga Esina, Jakob Feyferlik, Vladimir Shishov, SolistInnen und Corps de ballet des Wiener Staatsballetts

Samstag, 20. März 2021, 19.00 Uhr
Giuseppe Verdi
LA TRAVIATA (Vorstellung vom 7. März 2021)
Melodramma in drei Akten
Musikalische Leitung: Giacomo Sagripanti
Inszenierung: Simon Stone
Mit u.a.: Pretty Yende, Juan Diego Flórez, Igor Golovatenko, Margaret Plummer

Sonntag, 21. März 2021, 19.00 Uhr
Giuseppe Verdi
FALSTAFF (Vorstellung vom 12. Dezember 2016)
Commedia lirica in drei Akten
Musikalische Leitung: Zubin Mehta
Inszenierung: David McVicar
Mit u.a. Ambrogio Maestri, Ludovic Tézier, Paolo Fanale, Hila Fahima

Montag, 22. März 2021, 19.00 Uhr
Giuseppe Verdi
AIDA (Vorstellung vom 29. Juni 2019)
Oper in vier Akten
Musikalische Leitung: Marco Armiliato
Inszenierung: Nicolas Joel
Mit u.a.: Elena Guseva, Gregory Kunde, Ekaterina Gubanova, Simone Piazzola

Alle weiteren Informationen auf der Seite der Wiener Staatsoper

Weiterlesen

Simon Stone: Der Mann für die ganz großen Bilder

Pretty Yende, ein Opernstar verzaubert in La Traviata