Ein Stück in einer Minute: Hello, Dolly! von Jerry Herman

Eine Geschichte, die Ihnen höchst bekannt vorkommen wird, und einen Hit, den selbst jene im Ohr haben, die das Stück nicht kennen - all das hat dieses Musical, dessen Entdeckung sich lohnt.

Inhalt

Der Kaufmann Horace Vandergelder möchte heiraten und engagiert die Heiratsvermittlerin Dolly. Sie lenkt sein Interesse auf Mrs. Molloy, die in New York einen Hutladen besitzt. Somit reist Vandergelder aus Yonkers in die Großstadt. Seinen Angestellten trägt er auf, gut auf das Geschäft aufzupassen. Doch diese, Cornelius und Barnaby, sehnen sich selbst nach einem Abenteuer und reisen ebenfalls nach New York. Dort flüchten sie sich ausgerechnet in den Laden von Mrs. Molloy. Cornelius findet justament Gefallen an der Hutmacherin, bei der sich Vandergelder bei seinem ersten Auftritt nicht beliebt macht. Dolly nimmt die Landeier Cornelius und Barnaby, deren Zusammenhang mit Vandergelder sie nicht erkennt, unter ihre Fittiche.

Zum Showdown kommt es in einem eleganten Restaurant, in dem Dolly bekannt ist – hier kommt der berühmte Titelsong zum Einsatz. Cornelius und Barnaby merken schnell, dass ihre Barschaft es nicht erlaubt, die Damen einzuladen. Sie versuchen, damit abzulenken, dass sie ja nicht tanzen können, prompt gibt Dolly Unterricht. Sie erkennt ihrerseits, dass sie selbst viel für Horace Vandergelder empfindet. Um ihn zu erobern, gibt sie sich betont abweisend. Als er seine Angestellten und seine ebenso aus Yonkers gekommene Nichte entdeckt, wird er wütend und entlässt Cornelius. Und merkt, dass diesem das egal ist, weil er so verliebt in Mrs. Molloy ist. Schließlich kommt er selbst zu dem Schluss, dass er der größte Narr wäre, wenn er Dolly nicht heiraten würde – und der Hochzeit steht nichts mehr im Wege.

Werkgeschichte

Die Handlung kommt Ihnen bekannt vor? Kein Wunder, basiert das Buch von Michael Stewart doch auf Thornton Wilders „The Matchmaker“ und dessen früherem Stück „The Merchant of Yonkers“. Diese ihrerseits bauen auf Johann Nestroys „Einen Jux will er sich machen“ und John Oxenfords „A Day Well Spent“ auf. Mit Musik und Gesangstexten wurde Jerry Herman beauftragt.

Aufführungsgeschichte

Die Broadway-Premiere fand am 16. Jänner 1964 statt und brachte dem Stück rekordverdächtige 10 Tony Awards ein, unter anderem für das „Beste Musical“, die „Beste Hauptdarstellerin“ für Carol Channing und die „Beste Musicalregie“.

Prominenten Namen

Immer wieder haben prominente Schauspielerinnen Dolly verkörpert, darunter Ginger Rogers, Ethel Merman und Bette Midler.

Weltberühmt wurde das Werk in der Verfilmung von 1969 mit Barbra Streisand in der Hauptrolle. Für die noch junge Streisand, bis dahin vor allem durch Theaterauftritte und Platten bekannt, wurde der Film zum Karrieresprungbrett. Gene Kelly führte Regie, es spielten auch Walter Matthau, Phantom-der-Oper-Star Michael Crawford sowie Louis Armstrong in einer Gastrolle.

Zum Spielplan der Bühne Baden