Volksoper an Spitze der Nominierungen beim Musiktheaterpreis

Die Auszeichnungen werden am 2. August in Steyr vergeben. Die Wiener Volksoper ist neun Mal für den österreichischen Musiktheaterpreis nominiert.

von Redaktion, 21. Juni 2021

Volksoper an Spitze der Nominierungen beim Musiktheaterpreis
Bettina Mönch (Sally Bowles), Kit Kat Girls and Boys, Bühnenmusik in einer Szene von „Cabaret" in der Wiener Volksoper. Die Produktion ist in zahlreichen Kategorien für den Musiktheaterpreis nominiert. Foto: Wiener Volksoper/Barbara Pálffy

Der österreichische Musiktheaterpreis wird heuer zum neunten Mal für herausragende Leistungen in den Bereichen Oper, Operette, Musical und Ballett verliehen. Freuen kann sich vor allem die Wiener Volksoper, denn sie führt klar an Nominierungen. Die Verleihung des Musiktheaterpreises findet am 2. August in Steyr im Rahmen der dortigen Landesausstellung statt.

Insgesamt werden Preise in 13 Kategorien vergeben. Neu ist ein Sonderpreis für Courage und Ermutigung in der Coronapandemie. Die Volksoper kommt auf insgesamt neun Nominierungen: Vier für die Inszenierung des Musical-Klassikers „Cabaret“, davon eine für Direktor Robert Meyer als bester Nebendarsteller. Immerhin noch drei Nominierungen gibt es für die Operette „König Karotte“ von Jacques Offenbach.

Oper Graz und Salzburger Festspiele gut im Rennen

Die Oper Graz und die Salzburger Festspiele haben mit jeweils fünf Nominierungen ebenfalls gute Siegeschancen. Vier der fünf Nennungen der Festspiele gibt es für „Cosi fan tutte“ in der Regie von Christof Loy.

Bei den Darstellerinnen dürfen sich Katherine Lerner als Azucena im „Trovatore“ am Landestheater Linz, Zeynep Buyraç als Dotcom in „Impresario Dotcom“ bei den Bregenzer Festspielen, Elsa Dreisig als Fiordiligi in der Salzburger „Cosi“ sowie Bettina Mönch als Sally Bowles im Volksopern-„Cabaret“ Hoffnung auf einen Preis in der Kategorie der besten weiblichen Hauptrolle machen. Bei den besten Darstellern sind dies Marco Jentzsch im „Tannhäuser“ am Stadttheater Klagenfurt, Timo Riihonen als Philipp II. im Grazer „Don Carlo“, Piotr Beczala als Jontek in der „Halka“ am Theater an der Wien sowie Ben Connor als Tommy Albright im Musical „Brigadoon“ an der Volksoper.

Im Bereich Regie sind Christof Loy, Silvia Paoli für ihre „L’empio punito“ den Festwochen der Alten Musik Innsbruck, Nikolaus Habjan für „Salome“ am Theater an der Wien und Matthias Davids für ”König Karotte“ an der Volksoper nominiert.

Die Volksoper ist in neun Kategorien nominiert

Weibliche Hauptrolle: Bettina Mönch als Sally Bowles in „Cabaret“

Männliche Hauptrolle: Ben Connor als Tommy Albright in „Brigadoon“

Weibliche Nebenrolle: Ruth Brauer-Kvam als Conférenier in „Cabaret“

Männliche Nebenrolle: Robert Meyer als Herr Schultz in „Cabaret“

Gesamtproduktion Operette: König Karotte

Gesamtproduktion Musical: Cabaret

Beste Regie: Matthias Davids für „König Karotte“

Beste Ausstattung: Matthias Fischer-Dieskau / Susanne Hubrich („König Karotte“)

Bester männlicher Nachwuchs: Jakob Semotan

Aktueller Spielplan der Wiener Volksoper

Weiterlesen

Ruth Brauer-Kvam: „Ich liebe jede Form von Theater