4 Fakten über „Miss Saigon“

„Miss Saigon" wurde bereits in 32 Ländern gespielt und von über 36 Millionen Zuseher*innen weltweit gesehen. Wir haben vier Fakten zum Musical-Hit gesammelt.

Ein Foto als Inspiration

Dieses Foto vom 29. April 1975 zeigt eine ­vietnamesische Mutter, die von ihrer ­elfjährigen Tochter ­getrennt wird. Diese fliegt mit ihrem Vater,
einem GI, in die USA. Die Mutter bleibt zurück. Der Rest des Plots ist angelehnt an die Geschichte von „Madama Butterfly“.

Die Autoren

Alain Boublil, ein gebürtiger Tunesier, der mit 18 nach Paris zog und dort als Musikproduzent ­startete, schrieb das Stück gemeinsam mit ­Claude-Michel Schönberg, einem gebürtigen ­Bretonen, der als Sänger und Produzent arbeitet. Gemeinsam komponierten die beiden auch den Superhit „Les Misérables“.

Der Produzent

Cameron Mackintosh begann als Stagehand am Theater und gilt mittlerweile als drittreichste ­Person der britischen Musikindustrie.
Er produzierte u. a. die Welterfolge „Cats“, „­Phantom of the Opera“, „Mary Poppins“, „Oliver!“ und „Miss Saigon“. Er wurde von der Queen zum Knight Bachelor ­geschlagen.

Der Cast

Das Musical geht mit der Zeit. Längst vorbei die Zeiten des „Yellowface“. Die Darsteller:innen ­kommen aus asiatischen Ländern. 

Weitere Infos auf der Website der Vereinigten Bühnen Wien