Was ist für Sie das größte Glück der Erde, Herr Lichtenberger?

Musicaldarsteller Andreas Lichtenberger spielt den bösen Erzdiakon Frollo in Disneys „Der Glöckner von Notre Dame“. Was für den Sänger schön ist und wie er seine Rolle sieht, lesen Sie hier.

Stimmgewaltig. „Mamma Mia!“, „Ich war noch niemals in New York“, „Anatevka“ und, und, und. Andreas Lichtenberger gilt auch als einer der stimmgewaltigsten Musicaldarsteller. Er spielt Kardinal Claude Frollo, also den Bösewicht des Stücks. Deshalb auch seine zurückhaltende Antwort bei der Frage, was er denn am Charakter seiner Rolle am meisten liebe.

Was ist für Sie schön?

Das Leben mit meiner Frau.

Wie erklären Sie einem Fünfjährigen Ihre Rolle?

(Denkt lange nach.) Der meint das nicht so.

Welchen Charakterzug schätzen Sie an Ihrer Rolle am meisten?

Wow – an meiner Rolle? Das ist recht schwer für mich, etwas zu finden, was ich charakterlich an ihr schätze. Doch eines fällt mir ein: Er ist ein Bassbariton. (Lacht.)

Was passiert in Ihrem Körper und Ihrem Herzen, wenn Sie auf der Bühne stehen?

Im Blick auf die Rolle ist es ein EKG der Gefühle, ein Auf und Ab.

Was ist für Sie das größte Glück der Erde?

In Ruhe zu zweit zu sein.

Woran erkennen Sie einen Idioten?

Wenn ich mich entsprechend aufführe, während ich in den Spiegel schaue.

Das schönste Kompliment, das man Ihnen als Schauspieler je gemacht hat?

Ein Zuschauer hat mir einmal gesagt, dass ich ihn an Steve Martin erinnere.

Was ist Ihr Lieblingswitz?

Die besten Witze sind immer auch ein bisserl unanständig, und das kann ich diesem seriösen Magazin hier nicht zumuten!

Zur Person: Andreas Lichtenberger

Andreas Lichtenberger absolvierte seine Ausbildung in der Schauspielabteilung der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart und spielte sieben Saisons am Schauspielhaus des Staatstheaters Stuttgart. In der deutschsprachigen Erstaufführung von 42ND STREET feierte er 2003 sein MusicaldebütEs folgten Engagements u.a. als Sam und Bill in „Mamma Mia“!, Kerchak in „Disney’s Tarzan“, als „Der Mann von La Mancha“, als Edna in „Hairspray“, Albin/Zaza in „La Cage aux Folles“, als Shrek im gleichnamigen Musical, Long John Silver in der Uraufführung „Die Schatzinsel“, Tevje in „Anatevka“ sowie als Jedermann in der Uraufführung von „Jedermann – die Rockoper“. Als Axel in „Ich war noch niemals in New York“ gab er sein Österreich-Debüt am Raimundtheater in Wien und stand zudem als Petruchio in „Kiss me, Kate“ an der Wiener Volksoper sowie als Don Camillo in „Don Camillo & Peppone“ im Ronacher auf der Bühne. Zuletzt war Andreas als Zauberer von OZ in der Neuinszenierung von „Wicked“ in Hamburg zu sehen.

Zu den Spielterminen von „Der Glöckner von Notre Dame“ im Ronacher in Wien!

Magazin-Cover
BÜHNE-Abo

10 Ausgaben jährlich nur
€ 44,90

Hier bestellen