Wiener Staatsoper

Nurejew Gala

Alle Termine

»Es war, als hätte man in einem Salon ein wildes Tier losgelassen«, schrieb ein Londoner Journalist in einem Nachruf auf Rudolf Nurejew, jenen so außergewöhnlichen Künstler, der als Tänzer die Welt des Balletts neu vermaß und als Choreograph vor allem den Klassikern neues Leben einhauchte.
Die von Manuel Legris 2011 als Saisonabschluss eingeführte Nurejew-Gala des Wiener Staatsballetts findet unter Martin Schläpfer alle zwei Jahre ihre Fortsetzung: »als Verneigung vor diesem Jahrhunderttänzer, aber auch vor der Arbeit meines Vorgängers Manuel Legris«, so Martin Schläpfer. Im Andenken an den auch in Wien so wirkungsmächtigen Nurejew, der nicht nur in den russischen Handlungsballetten zu brillieren wusste, sondern mit vielen bedeutenden zeitgenössischen Choreographen zusammenarbeitete und immer auch offen für Neues war, präsentiert das Wiener Staatsballett in seiner Gala 2022 Historisches von Marius Petipa neben Zeitgenössischem von Sol León & Paul Lightfoot, George Balanchines funkelnd-virtuoses »Allegro brillante« und Maurice Béjarts für Nurejew kreierte »Lieder eines fahrenden Gesellen« neben Martin Schläpfers »Ungarische Tänze«. Den Studierenden der Ballettakademie vertraut Hans van Manen sein Ensemblestück »Unisono« an.
Aber auch Formen jenseits des klassischen und modernen Bühnentanzes sollen in Zukunft ihren Platz in der Nurejew-Gala haben. Den Auftakt macht mit David Coria ein Künstler, der mit seiner eigenwilligen Eleganz, atemberaubenden Virtuosität und bezwingenden Ausstrahlung zu den herausragenden Flamenco-Tänzern Spaniens zählt. Als Gast wird außerdem der gefeierte Star des Stuttgarter Balletts Friedemann Vogel an der Seite von Guillaume Côté von The National Ballet of Canada nach Wien zurückkehren.

PROGRAMM

ALLEGRO BRILLANTE
Musik Klavierkonzert Nr. 3 Es-Dur, op. 75 von Piotr I. Tschaikowski
Choreographie George Balanchine © The George Balanchine Trust

SOURCE OF INSPIRATION
Musik The First Meridian aus The Secret Agent & Façades von Philip Glass
Choreographie Sol León & Paul Lightfoot

PAS DE DEUX AUS LE CORSAIRE
Musik Riccardo Drigo
Choreographie nach Marius Petipa & Samuil Andrianov

UNISONO
Musik Adagio aus dem Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 2 D-Dur Hob. VIIb:2 von Joseph Haydn
sowie Air aus der Suite Nr. 3 D-Dur BWV 1068 von Johann Sebastian Bach
Choreographie Hans van Manen
Studierende der Ballettakademie der Wiener Staatsoper

UNGARISCHE TÄNZE
Musik Ungarische Tänze Nr. 1, 2 & 4 WoO 1 Heft 1 von Johannes Brahms
Choreographie Martin Schläpfer

FLAMENCO
Tanz & Choreographie David Coria

LE CHANT DU COMPAGNON ERRANT
Musik Lieder eines fahrenden Gesellen von Gustav Mahler
Choreographie Maurice Béjart
Solisten Friedemann Vogel (Stuttgarter Ballett) & Guillaume Côté (The National Ballet of Canada)
Bariton Andrè Schuen

GRAND PAS CLASSIQUE AUS PAQUITA
Musik Ludwig Minkus & Edouard Deldevez
Choreographie nach Marius Petipa

Künstlerisches Team

Musikalische Leitung
Guillermo García Calvo