HUMANE METHODS [∑XHALE]

Uraufführung

VT//Volx

HUMANE METHODS [∑XHALE]

Alle Termine

Ist es Tanz, Dauerperformance, Theater, biologisch-technische Installation oder ein kollektives Experiment? Vermutlich alles zusammen. Die Künstler*innengruppe Fronte Vacuo (Marco Donnarumma, Margherita Pevere, Andrea Familari) blickt in ihrer neuesten Produktion HUMANE METHODS [∑XHALE] in sechs Folgen auf Menschen, Maschinen und Algorithmen – in einer Welt, in der systemische Intoleranz, Umweltzerstörung und unethische Technologieentwicklung eine alles durchdringende Gewaltstruktur gebildet haben.
Diese Gewaltstruktur ist sichtbar und unsichtbar zugleich. Und sie betrifft sowohl Akteur*innen auf Kohlenstoffbasis (wie Menschen, Tiere, Pilze und Pflanzen) als auch Akteur*innen auf Siliziumbasis (wie künstliche-intelligente Algorithmen). Menschen geben Anweisungen, Algorithmen wiederholen, Lebendiges leidet, Kapital vermehrt sich. Und nochmal: Menschen geben Anweisungen, Algorithmen wiederholen, Lebendiges leidet, Kapital vermehrt sich. Es ist ein komplexes Beziehungsgeflecht oder eine Endlosschleife von Handlungen und Konsequenzen, in der jede*r Verantwortung trägt.

Die neue Performance von Fronte Vacuo greift dieses Prinzip der Endlosschleife und der Vernetzung auf und platziert die Performance-Besucher*innen inmitten eines sie umströmenden Ökosystems. Doch Achtung – in diesem sind Menschen nicht der*die einzigen Akteur*innen: Keimlinge, Pilze und die eigens geschaffene KI namens sind die Mit-Erschaffer*innen dieser Welt. orchestriert Rhythmus, Musik und Licht – eine KI-Performer*in, die auf die Handlungen der anderen Performer*innen antwortet. Wie ein Wind wirbelt alles und alle auf der Bühne auf und wird gleichzeitig durch sie in Schwung gebracht. Durch unendliche Schleifen wird aus dieser Mensch-Natur-Maschine-Verflechtung ein kathartisches Ritual, einer Symbiogenese. Wieder und wieder, jeden Abend aufs Neue, lassen die Menschen, nicht-menschlichen Lebewesen und Maschinen in [∑XHALE] immer neue Wirklichkeiten entstehen. In diesem Multiversum an Möglichkeiten läuft die Narration jedes Mal auf einen anderen Endpunkt zu: Wie kann der Kreislauf der Gewalt durchbrochen werden? Wenn jede Handlung eine Konsequenz hat, was tun?

SchauspielerInnen

Marco Donnarumma
Andrea Familari
Hikaru Inagawa
Maco Inagawa
Margherita Pevere
Willian Lopes
Stefanie Wieser

Künstlerisches Team

Regie, Konzept, Choreographie, Musik, Robotik
Marco Donnarumma
Konzept, Choreographie, Symbionten
Margherita Pevere
Interaktives Licht- und Videodesign, Technical Direction
Andrea Familari
KI und Machine Learining Resesarch
Baptiste Caramiaux
KI-Engineering
Meredith Thomas
Skulptur
Ana Rajcevic
Bühne und Kostüm
Anna Cingi
Audiovisuelle Dramaturgie
KI-PERFORMER*IN
Producer
Olga Wiedemann
Dramaturgische Beratung
Anne-Kathrin Schulz
With special participation of
4RUDE