Standardbild

Klaus Peter Vollmann

Robert Meyer: Ende gut. Alles gut.

Robert Meyer: Ende gut. Alles gut.

Robert Meyer sagt zum Abschied lautstark „Servus“ und zieht am Ende seiner Zeit als Direktor der Volksoper Wien launig Resümee. Langweilig wird dem Vollblutschauspieler nach 15 Jahren im Chefbüro nicht. Ab Herbst kann man ihn auf drei Bühnen erleben.
Abla Alaoui: Vom Spielball zur starken Frau

Abla Alaoui: Vom Spielball zur starken Frau

Abla Alaoui ist auf dem Sprung an die Spitze. Ab Oktober wird sie im Ronacher die Esmeralda in „Der Glöckner von Notre Dame“ als selbstbewusste Persönlichkeit porträtieren. Das passt zu ihr. Denn auch die Künstlerin weiß, was sie will. Anfang 2023 erscheint ihr Debütroman.
Kultur in Zahlen: Isabella Rossellini

Kultur in Zahlen: Isabella Rossellini

Die Tochter von Ingrid Bergman und Roberto Rossellini wird am 18. Juni 70 Jahre alt. Sie startete ihre Karriere als Journalistin, wurde ein weltberühmtes Model, sorgte als Schauspielerin in Kultfilmen für Furore und dreht heute schräge „Green Pornos“.
Valentin Späth: Menschenfreund und Musikus

Valentin Späth: Menschenfreund und Musikus

Breisgau – Sibiu – Wien. Valentin Späth spielte jahrelang Theater in Rumänien und erprobt sich nun hierzulande als Bühnenliebling der Kids. Aktuell mischt er gerade Shakespeare auf. Was kann er noch? Zum Beispiel Kunstpfeifen.
Wolfgang Böck - König von Kobersdorf

Wolfgang Böck – König von Kobersdorf

Als Kult-Kieberer Trautmann zu TV-Ruhm gekommen, beweist Wolfgang Böck als Langzeit-Intendant, dass ihm das Theater näher liegt. Heuer feiert er mit „Der Bockerer“ 50 Jahre Schloss-Spiele Kobersdorf. Auch auf dem Motorrad.
Paul Matić: Es ist nie zu spät für ein Debüt

Paul Matić: Es ist nie zu spät für ein Debüt

Als Schauspieler in der Josefstadt ist er Meister des Diffizilen – als Musiker darf er sich mit 50+ Nachwuchshoffnungen machen. Paul Matić veröffentlicht im Herbst sein erstes Album. Und singt darauf mit Popgöttin Heather Nova.
Romy Schneider in Zahlen

Romy Schneider in Zahlen

„Sissi pappt an mir wie Grießbrei“, sagte sie über ihre frühen Anfänge. Später wurde sie in Paris und Hollywood zum Prototyp der modernen Frau. Selbstbestimmt, intellektuell, erotisch. Am 29. Mai jährt sich der Todestag des Weltstars aus Wien zum 40. Mal.
3 Fragen an Therese Affolter

3 Fragen an Therese Affolter

„Der deutsche Mittagstisch“ ist Therese Affolters erste Inszenierung im Theater in der Josefstadt. Mit Regisseur Claus Peymann verbindet sie eine lange Arbeitsbeziehung.
Präziser Dirigent des Geschehens: Janusz Kica

Präziser Dirigent des Geschehens: Janusz Kica

Er erweckt Texte zum Leben – und das in fünf Sprachen. Janusz Kica ist künstlerischer Dauergast an der Josefstadt und als Regisseur ein Glücksfall für Schauspieler*innen. Nun hat er „Leopoldstadt“, das neue Drama von Tom Stoppard, inszeniert. Ein Mammutprojekt.