Was Sie schon immer über das Singen wissen wollten

Als Leiterin des Basis-Kinderchors der Wiener Volksoper hat Kinga Schleicher Mitmachvideos aufgenommen, die dabei helfen sollen, die vorstellungsfreie Zeit singend zu überbrücken.

von Theresa Steininger, 22. März 2021

Was Sie schon immer über das Singen wissen wollten
Mit Kinga Schleicher, der Leiterin des Basis-Kinderchors der Wiener Volksoper, kann man per Video-Tutorial Stimmübungen machen. Screenshot: Volksoper Wien

Wer schon immer einmal wissen wollte, wie es ist, Chorstücke einzustudieren, um sie auf der Bühne der Volksoper zu singen, der hat dank der Musiktheatervermittlung des Hauses nun online Gelegenheit dazu. Mit Kinga Schleicher, Leiterin des Basis-Kinderchors, kann man per Video-Tutorial Stimmübungen machen, Schritt für Schritt einen Kanon und ein zweistimmiges Lied einstudieren und demnächst auch Chorstellen aus dem Repertoire der Volksoper erlernen.

Kein (reines) Kinderspiel

Ursprünglich waren die Videos für die mehr als 200 Mitglieder des Kinder- und Jugendchors der Volksoper gedacht, die normalerweise einmal pro Woche an Chorstunden teilnehmen, um dann in Vorstellungen mitwirken zu dürfen. Aufgrund der Pandemie ist dieser Unterricht seit einem Jahr ausgesetzt.

Doch als die Video-Chorstunden aufgenommen waren, dachte Nina Moebius, Leiterin der Musiktheatervermittlungs-Abteilung der Volksoper: „Wozu sollten wir sie eigentlich irgendwo auf youtube verstecken und nur den Chormitgliedern die Links senden anstatt sie gleich auf der Volksopern-Site für alle Interessierten zugänglich zu machen? Es kann ja vielen kleinen und großen Volksopernfans Freude bereiten, die eigene Stimme auszuprobieren und online mitzusingen.“

Zunächst waren die Stimmbildungs-Videos mit Kinga Schleicher für die mehr als 200 Mitglieder des Kinder- und Jugendchors der Volksoper gedacht, die normalerweise einmal pro Woche an Chorstunden teilnehmen. Screenshot: Volksoper Wien

Singen gegen die vorstellungsfreie Zeit

Somit gilt nun die Devise: „Jeder, der Lust hat, kann mitüben. Im besten Fall denkt sich unser Publikum: Wenn mir schon die Vorstellungen fehlen, lerne ich zumindest selbst, die Lieder daraus zu singen.“

Anhand von bis dato vier Videos können Interessierte ebenso wie die Mitglieder des Kinder- und Jugendchors unter professioneller und auch mit Humor gespickter Anleitung von Schleicher Stimmübungen machen und dabei den Körper abklopfen, die Artikulation von Konsonanten üben, mit der Zunge die „Zähne putzen“ und ähnliches mehr.

Gesungene Buchstaben visualisiert

Dass dabei auch animierte Buchstaben auftauchen, die Schleicher aus dem Mund kommen oder entsprechend der Tonhöhe rauf und runter hüpfen, war eine Idee von Moebius: „Wir haben überlegt, wie wir die Videos noch ansprechender machen können, damit die jungen Leute noch lieber dranbleiben. Die visualisierten Buchstaben machen neugierig und überraschen.“

So entschlüpfen Schleichers Mund auch viele M, wenn sie sich stimmhaft den Bauch reibt. Und S werden wie ein Gummiringerl auseinandergezogen. Wenn sie ein Lied einstudiert, wird der kindgerechte Text – beispielsweise „Tante Anna hat in ihrer Badewanne einen Elefanten“ – nicht nur eingeblendet, sondern er wandert je nach Tonhöhe im Bild hinauf oder hinunter. Damit der Spaß für die Mitsingenden noch größer wird, gibt es beim Üben des Kanons gleich eine Video-Verdopplung von Schleicher.

Bei allem Humor steht natürlich das Didaktische im Vordergrund. „Die Kinder, auch die jüngsten Mitglieder unseres Chors, sollen wissen, dass man Gesangstechnik auch alleine üben kann. Gleichzeitig geht es uns natürlich darum, den Kontakt zu halten. Wir möchten die Mitglieder des Kinderchors und des Jugendchors spüren lassen, dass wir sie nicht vergessen haben“, beschreibt Moebius.

Die Stimmbildungstutorials mit der Leiterin des Basis-Kinderchors stehen allen Interessierten auf der Seite der Wiener Volksoper zur Verfügung. Screenshot: Volksoper Wien

Stücke aus dem Repertoire des Kinderchors

Bisher sind ein italienisches Lied, ein deutschsprachiger Kanon und das englische „All I have to do is dream“ als zweistimmiges Lied online. In den nächsten Wochen kommt die Möglichkeit dazu, Stücke aus dem Repertoire des Kinderchors einzustudieren. Den Anfang wird ein Lied der Kinder aus „Gräfin Mariza“ machen. In der Folge wird man Songs aus „Der Zauberer von Oz“, „The Sound of Music“, „Hänsel und Gretel“ und andere mehr Schritt für Schritt und unter genauer Anleitung einstudieren können. Es soll sowohl für die Jüngsten, als auch für erfahrene Chorsänger etwas dabei sein.

Und was Nicht-Chormitglieder betrifft, so könnte ein netter Nebeneffekt sein, was Musiktheatervermittlerin Nina Moebius generell mit all ihren Angeboten der „Jungen Volksoper“ anstrebt, bei denen man derzeit zu zahlreichen Stücken aus dem Repertoire online Rätsel, Videos, Bastelanleitungen und mehr anbietet. „Wir freuen uns, wenn sich Leute dadurch als Teil der Volksoper fühlen“, sagt sie.

Alle Infos: Singen mit der Wiener Volksoper

Kinderchor der Wiener Volksoper

Weiterlesen

Miriam Kutrowatz: Ein Wirbelwind erobert die Bühnen der Opernwelt

Andrew Morstein: Über die Popmusik zur Barockoper

Volksoper bietet jungem Publikum digitale Appetithäppchen an