262 Werke und 200 Ehen: Mozart in Zahlen

Erstaunliche Fakten über Österreichs Musikgenie Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791), dem in der Volksoper und Staatsoper in Wien gleich doppelt  die Ehre erwiesen wird.

von Theresa Steininger, 16. Oktober 2020

262 Werke und 200 Ehen: Mozart in Zahlen
Bildnis Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) Bild: ÖNB

Zweimal Wolfgang Amadeus Mozart in Wien: Am Samstag feiert die Zauberflöte Premiere in der Wiener Volksoper. Seit Montag ist Hans Neuenfels Inszenierung der Entführung aus dem Serail in der Wiener Staatsoper zu sehen. Anlässlich der zwei Premieren haben wir ein paar Zahlen gesammelt.

6 Stunden

dauerte die Uraufführung von „Mitridate, re di Ponto“ in Mailand 1770. Es war ­Wolfgang Amadeus Mozarts erste Auftragsoper, er komponierte sie als 14-Jähriger. Damals war es üblich, besonders beklatschte­ Arien zu wiederholen. 

200 Ehen

hätte er schließen ­müssen, hätte er alle geheiratet, mit denen er „gespaßt“ habe, schrieb Wolfgang Amadeus Mozart in einem Brief. Tatsächlich nahm er Constanze Weber zur Frau. Sie bekam sechs Kinder, vier starben früh.

12 Wohnungen

Allein in Wien hatte Wolfgang Amadeus Mozart so viele Wohnorte. Seine Umzüge waren ebenso kostspielig wie sein Hang zu Festen, teurem Essen und wertvoller Kleidung. Dadurch zerrannen ihm seine hohen Honorare oft zwischen den Fingern.

1003 („mille e tre“) 

Das ist wohl die bekannteste Zahl aus Wolfgang Amadeus Mozarts Opern. Denn ebenso viele Frauen habe der ­Titelheld von „Don Giovanni“ allein in Spanien verführt. So singt zumindest Leporello in der Arie „­Madamina, il ­catalogo è questo“. 

1,63 Meter Körpergröße

Wolfgang Amadeus Mozart soll sehr klein gewesen sein. Meistens werden sogar nur 1,58 Meter angegeben. Auch seine Attraktivität hielt sich laut Biografen eher in Grenzen.

60 Kilometer pro Tag

legte man mit der Kutsche ungefähr zurück, als die Mozarts 1763 ihre erste Europareise unternahmen, die sie unter anderem nach Deutschland, England und Frankreich führte und dreieinhalb Jahre dauerte. 

262 Werke

enthält das Köchelverzeichnis (KV), das meistverwendete Verzeichnis der Kompositionen Wolfgang Amadeus Mozarts, hinzu kamen zahlreiche Anhänge. Benannt nach dem Musikgelehrten Ludwig von Köchel erschien es erstmals 1862. 

8 Academy Awards

Insgesamt acht Oscars erhielt das ­Filmdrama „Amadeus“ von Miloš Forman und Peter Shaffer im Jahr 1984. Darin wird das Leben Mozarts aus der Sicht von Antonio Salieri zum Thema hat.

Termine und Karten

In der Wiener Staatsoper wird ab 12. Oktober „Die Entführung aus dem Serail“ inszeniert,
an der Volksoper ab 17. Oktober „Die Zauberflöte“.

Weiterlesen: Die Zauberflöte mit Puppen