Elīna Garanča über ihre Liebe zu Düften

In der Kolumne „Meine Emotion" beschreiben Künstlerinnen und Künstler, was sie bewegt und inspiriert.

von Redaktion, 19. August 2020

Elīna Garanča über ihre Liebe zu Düften
Elīna Garanča beschreibt für die BÜHNE, was sie berührt und was sie inspiriert. Foto: Gregor Hohenberg/DG

Es ist der Duft von Flieder im Mai, der den nahenden Sommer laut ankündigt und an lauen Abenden unaufhaltsame Lust zum Stillstehen und Einatmen verbreitet.

Es ist der Duft der weißen Lilie, der jedem einen königlichen Schwindel bereitet, der der Blume zu nahe kommt.

Es ist der Duft des Lindenbaums über deinem Kopf, der dir, vermischt mit dem Summen der Bienen, Lust auf winterlichen Lindenblütentee mit Honig macht.

Es ist der Duft des frischen Tannenbaums und der Wachskerzen, des weihnachtlichen Festtagsbratens, der in Dir das Gefühl nach Umarmungen weckt.

Es ist der Duft eines Gewitters an einem heißen Sommertag,
der das Verlangen nach Barfußlaufen durch plätschernde Wiesen schürt.

Es ist der Duft des Theaters, ein Gemisch aus tausenden Parfumnoten, Haarspray, Lack und Schweiß, der ein unaufhaltsames Verlangen nach Seelenverbindung erfleht.

Es ist der Duft des eigenen Zuhauses, das einem Ruhe, Erholung und Frieden schenkt.

Zur Person: Elīna Garanča, 43
Sie ist der Superstar der Opernwelt. Im April 2021 singt sie „Parsifal“ an der Staatsoper, am 7. Juli in Stift Göttweig und am 10. Juli 2021 in Kitzbühel ihre Open-Air-Konzerte.
Tickets: oeticket.at